Varieté – Kultur macht Schule

Das alljährliche Varietétheater an der Gesamtschule Wanne-Eickel ist ein bunt wechselndes, unterhaltendes Programm für artistische, tänzerische, akrobatische und musikalische Darstellungen. Die Darstellen & Gestalten-Klassen aus der Sek 1, wie auch der Literaturkurs aus der 12, sind für das Artistische, Tänzerische wie auch das Akrobatische zuständig. Sie werden von den Musikklassen mit tollen Musikstücken unterstützt. Außerdem sorgen sowohl die Schulband als auch die Lehrerband für gute Laune bei den Zuschauern.

Das Varieté 2019 begann mit den Musikklassen 6 und 7, welche mit den Klassikern „Yellow submarine“, „All together now“, „Summertime Song“ und „Hard rock blues“ überzeugen konnten. Daraufhin folgte die Anmoderation für das erste Theaterstück „Schatz, ich hab ´ne Idee!“, das von der 9. DG Klasse vorgestellt wurde. In diesem Stück ging es um das paradoxe Verhalten des Menschen, wie z.B., dass ein Vegetarier ein Insekt tötet, da das Insekt für den Vegetarier „eklig“ ist, gleichzeitig aber das große Insektensterben beklagt. Als nächstes spielte die Musikklasse 8 das Lied „What a wonderful world“.  Das zweite Theaterstück „Fremd im eigenen Land“, aufgeführt von der 10. DG Gruppe, handelte von Deutschen Bürgern mit Migrationshintergrund, die von Deutschen Bürgern ohne Migrationshintergrund gedankenlos im Alltag diskriminiert worden sind. Wie nach jedem Theaterstück folgte nun wieder die Darbietung einer Musikklasse, diesmal der Jahrgangsstufe 10 mit dem Song „Greased lightning“. Passend zu dem Song folgte eine Darstellung der 7. DG Klasse, welche mit dem „Chicken run“ die Zuschauer zum Lachen brachte. „Chicken run“ war ein Schwarzlicht-Theater, in dem die Darsteller, als Hühner verkleidet, zu Songs wie „The Lion Sleeps Tonight“ tanzten und sangen. Der „Chicken run“ wurde in zwei Teilen aufgeführt, damit die zweite Gruppe sich umziehen konnte. Zwischen den beiden Teilen sorgten zwei unserer ehemaligen Schüler, Salima & Lukas, mit dem Lied „Bonnie & Clyde“ für Unterhaltung. Nach dem zweiten Teil des „Chicken runs“ entließ die Moderation die Zuschauer in eine 30 minütige Pause.

Nach der Pause begann die Lehrerband mit einem „Rock´n Roll-Medley“ den Einstieg in den zweiten Teil des Varietés. Darauf folgte ein Duett zwischen Salima und einer Schülerin aus der 9. Jahrgangsstufe, Gülsümnur Aksoy („Back to you“, Selena Gomez). Das vierte Stück war ein Tanz der DG-Gruppe des 8. Jahrgangs, welcher von dem Slam „Aus dem Leben eines Laptops“ gefolgt wurde. In dem Slam ging es um das heutige moderne Leben. Im Anschluss daran spielte die Schulband das türkische Lied „Beni benimle birak“ und das englische Lied „I´m a mess“. „Wir alle wünschen jedem alles Gute: Leben und Sterben im und für den Krieg“ war das letzte Theaterstück des Abends. Das Stück wurde von dem Literaturkurs der 12. Klasse vorgestellt. In diesem Stück ging es um das Leiden der Menschen im Krieg, aber auch um deren Familien. Es war ein berührendes Stück, welches die Zuschauer zum Nachdenken brachte.

Abschließend spielte und sang die Lehrerband das Partisanen-Lied „Bella Ciao“ in der deutschen Version.

FAZIT:

Das Varieté ist eine gute Möglichkeit Talente der Schüler zu zeigen bzw. zu finden. Zuzusehen hat Spaß gemacht und auch zum Nachdenken gebracht. Die Schüler und Schülerinnen haben eine ordentliche Leistung an den Tag gelegt, ob auf der Bühne, am Instrument oder am Mikrofon. Zu loben sind auch die Lehrer, wie auch Salima, die die Zuschauer zum Staunen brachten. Das Technik-Team hat wieder mal seinen Job gemacht. Zu verbessern wäre die Lautstärke einiger Schüler auf der Bühne.

Dustin Matuszek, Q1

Forscher-AG bei „freestyle-physics“

Gesamtschule Wanne-Eickel Ganztag Physik-Experiment

Drei Teilnehmer der Forscher-AG haben am jährlich stattfindenden Schülerwettbewerb „freestyle-physics“ teilgenommen.

In diesem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler die anspruchsvolle Aufgabe, aus einer handelsüblichen Mausefalle ein Katapult zu bauen. Am vergangenen Montag haben sie ihr Ergebnis in der Universität Duisburg-Essen vor Professoren des Fachbereichs Physik präsentiert. Die katapultierten Tischtennisbälle landeten erst nach 6,40m. Für einen vorderen Platz hat es zwar in diesem Jahr nicht gereicht, dennoch waren die Forscher der Gesamtschule Wanne-Eickel mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden.

Neben dem eigentlichen Wettbewerb wurde ein attraktives Rahmenprogramm mit Laborführungen, Vorträgen und Experimentalpraktika angeboten. So hatten unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Neues über die Entstehung von Planeten, die Bedeutung des Lotuseffekts und die Wirksamkeit von Sonnencremes zu erfahren.

Markus Kowalk – AG-Leiter