Vorlesewettbewerb in Türkisch 2022

Çocuk­lar Okuy­or! – Die Kinder lesen! 

Zum Ende des Schul­jahres gab es für Schü­lerin­nen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7 des Herkun­ftssprach­lichen Unter­richts und des WP-Unter­richts ein absolutes High­light – den Vor­lesewet­tbe­werb in Türkisch. 

Nach ein­er lan­gen Pan­demiepause ver­anstal­tet das Gen­er­alkon­sulat Mün­ster in Zusam­me­nar­beit mit der Bezirk­sregierung Mün­ster und Türkischlehrerin­nen und Türkischlehrern zum zweit­en Mal einen Vor­lesewet­tbe­werb in türkisch­er Sprache.

Die Vor­bere­itun­gen für den Vor­lesewet­tbe­werb began­nen somit an der Gesamtschule Wanne-Eick­el und die Schü­lerin­nen und Schüler trat­en zunächst kursin­tern gegeneinan­der an.

Nach einem äußerst span­nen­den schulin­ter­nen Wet­tbe­werb – es mussten ins­ge­samt vier Kinder noch ein­mal „antreten“ und aus einem ihnen unbekan­nten Buch vor­lesen! – ging schließlich Enise İnam als Siegerin hervor!

Als Schulsiegerin der Gesamtschule Wanne-Eick­el nahm Enise İnam (Kl. 6b) am 3. Juni 2022 zusam­men mit 17 Schü­lerin­nen und Schülern aus ver­schiede­nen Schulen an dem zweit­en Vor­lesewet­tbe­werb, welch­er an der Gesamtschule Ück­endorf stat­tfand, teil. 

Zuerst lasen alle einen vor­bere­it­eten Text aus einem Jugend­buch vor. Unsere Schulsiegerin wählte „Sakız Sar­dun­ya“ von Elif Şafak aus.

Im zweit­en Teil des Wet­tbe­werbs beka­men die Schü­lerin­nen und Schüler einen von der Jury fest­gelegten unbekan­nten Text zum Vorlesen.

Nach den Vorträ­gen der Final­is­ten zog sich die Jury zur inten­siv­en Beratung zurück. Die Jury beze­ich­nete das Niveau in diesem Jahr als sehr hoch, sodass die Entschei­dung nicht leicht­ge­fall­en sei.

Für unsere Schule ging der Wet­tbe­werb erfreulicher­weise mit dem erhofften best­möglichen Ergeb­nis aus:

Enise İnam aus der 6b

kon­nte sich auch in dieser Endrunde gegen 17 Schü­lerin­nen und Schüler durch­set­zen und somit den 1. Platz belegen.

Allen Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmern wur­den Urkun­den und Büch­er für ihre Teil­nahme über­re­icht. Unsere Gewin­ner­in bekam per­sön­lich von dem Gen­er­alkon­sul Mün­ster Ahmet Davaz ihren Preis. Sie durfte sich neben der Urkunde und dem Buch­preis über ein Sam­sung-Tablet freuen.

Man darf ges­pan­nt sein, welche Fig­ur aus der türkischen Lit­er­atur im näch­sten Schul­jahr dank der tollen Leis­tung unser­er besten Vor­leserin­nen und Vor­leser durch die Schule geistert.

Hoşça kalın!

M. Keçe­ci und Z. Babashlı

Die zweiten Herner „Lese-Filmfestspiele“? — Der Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs digital

Wie im let­zten Jahr gab es auch im Feb­ru­ar dieses Jahres trotz der durch Lock­down und Hygien­er­ichtlin­ien ungewöhn­lichen Umstände einen Regiona­lentscheid für den „Vor­lesewet­tbe­werb“, der jährlich vom Börsen­vere­in des Deutschen Buch­han­dels aus­gerichtet wird. Die Sieger und Siegerin­nen der Hern­er Schulen kon­nten ihre Beiträge fil­men und über das Video-Por­tal des Wet­tbe­werbs hochladen.

Wie bere­its 2021 wurde der Regiona­lentscheid wieder von unser­er Schule aus­gerichtet. Zur Jury gehörten Frau Aydo­gan, Herr Hein, Frau Nolte-Linde und Frau Schweisfurth.

Am Fre­itag, 25.2.22, wur­den, unter Ein­hal­tung der Hygien­evorschriften, mit großem Abstand und noch größer­er Neugi­er, die ein­gere­icht­en acht Videobeiträge der SchulsiegerIn­nen gewürdigt und bewertet.

Alle Teil­nehmerIn­nen lasen mit großem Engage­ment und viel Freude an den Lek­türen, sodass die Jury gewinnbrin­gende und vergnügliche Ein­blicke in aktuelle Jugendlek­türe erhielt.

Gewin­ner­in des diesjähri­gen Regiona­lentschei­ds ist durch einen überzeu­gen­den, nuan­cen­re­ichen Vor­trag und eine aus­drucksstarke Inter­pre­ta­tion des Romans „Die Glücks­bäck­erei“ die Schü­lerin LINA STORK aus der Klasse 6b des Haran­ni-Gym­na­si­ums Herne. Sie gehört damit zu den 555 besten Vor­leserIn­nen Deutschlands.

480.000 Kinder nah­men ins­ge­samt am 63. Vor­lesewet­tbe­werb teil. Damit kommt der Wet­tbe­werb nahezu auf das Niveau eines Vor-Corona-Jahres.

Die Preis­büch­er für die Teil­nehmenden und auch das Buch, aus dem die Gewin­ner­in vor­las, find­en sich auch in unser­er Schulbücherei:

„Das Uni­ver­sum ist ver­dammt groß und supermys­tisch“ von Lisa Krusche und “Calyp­sos Irrfahrt” von Cor­nelia Franz.

Der bundesweite Vorlesetag 2021

kon­nte in diesem Jahr wieder für unsere Schü­lerIn­nen stattfinden.

Wir kon­nten die Jugend­buchau­torin Gudrun Güth gewin­nen, aus ihrem Jugen­dro­man „Finn Mac­Fool wird Finn Mac­Cool“ vorzule­sen. 18 Schü­lerIn­nen aus dem 6. Jahrgang waren ein­ge­laden, in unser­er Bücherei an der Lesung am 19.11. in der fün­ften und sech­sten Stunde teilzunehmen.

Und so erfuhren die Kinder eine beson­dere Sicht auf das diesjährige The­ma „Fre­und­schaft und Zusammenhalt“.

Frau Güth hat­te auch in den Besprechungsrun­den zwis­chen den Kapiteln ihr Herz und Ohr für die Kinder und ihre inter­es­san­ten Ideen und Erfahrun­gen, die sie zu diesem The­ma beis­teuern konnten.

Einige der Kinder illus­tri­erten die Geschichte über Finn, der zunächst nicht so gut in der Schule ist, dem aber auf der Suche nach seinem Vater der Tier­heim-Hund Bille viel Zunei­gung schenkt und Selb­stver­trauen ver­lei­ht, sodass Finn dann doch noch anfängt, an seinen Auf­gaben zu arbeit­en. Mit Begeis­terung tüftel­ten die Kinder an den Auf­gaben, die Frau Güth mit­brachte und die immer im engen Zusam­men­hang mit der gele­se­nen Geschichte standen. Auch Finn stellt sich schließlich vor „Auf­gaben“.

Und ganz neben­bei kon­nten die Kinder erfahren, wie eine Autorin zu ihren Geschicht­en kommt: Ihr Buch, so ver­ri­et sie in den Zwis­chenbe­sprechun­gen, ist schließlich eine gelun­gene Mis­chung aus eige­nen Erfahrun­gen mit ihrem Hund Bille und mit Kindern, denen sie im Laufe des Lebens begeg­net ist, kün­st­lerisch verän­dert „mit viel Fan­tasie“, wie ein Schüler am Ende erkannte.

Wir bedanken uns her­zlich für das Engage­ment der Autorin, das am Ende mit ein­er ihr über­re­icht­en Illus­tra­tion eines Schülers und der Nach­frage nach ihrem Buch in unser­er Bib­lio­thek belohnt wurde.

(M. Nolte-Linde, M. Schwe­is­furth, S. Kluge, Team Leseförderung)

Filmchen, Filmchen an der Wand, wer sind die besten (Vor)Lesenden im ganzen Land…

Trotz der durch Lock­down und Hygien­er­ichtlin­ien ungewöhn­lichen Umstände gibt es in diesem Jahr einen Regiona­lentscheid für den „Vor­lesewet­tbe­werb“, der jährlich vom Börsen­vere­in des Deutschen Buch­han­dels aus­gerichtet wird. Die Sieger und Siegerin­nen der Hern­er Schulen kon­nten ungewöhn­liche Wege gehen und ihre Beiträge fil­men und über das Video-Por­tal des Wet­tbe­werbs hochladen.

Anders als in den Vor­jahren wird der Regiona­lentscheid in diesem Jahr von unser­er Schule aus­gerichtet. Unsere Jury, die sich aus den Fachkon­feren­zvor­sitzen­den der Fäch­er Sprache und Deutsch, dem Abteilungsleit­er der Jahrgänge 5–7 und der Lei­t­erin der Schul­bücherei zusam­menset­zt, wird unter­stützt von Frau Geiger, Mitar­bei­t­erin der Buch­hand­lung Koethers und Röttsches, die diese Ver­anstal­tung üblicher­weise jährlich ausrichtet.

Am Fre­itag, 22.2.21, wer­den, unter Ein­hal­tung der Hygien­evorschriften, mit großem Abstand und noch größer­er Neugi­er, die Videobeiträge der acht SchulsiegerIn­nen, zu denen auch Luna Schu­bert aus der 6f gehört, gewürdigt und bewertet. 

Corönender Wettbewerb

IMG_20201211_112047
IMG_20201211_105450
IMG_20201211_103111

Der schon Tra­di­tion gewor­dene Vor­lesewet­tbe­werb rund um den Niko­laustag fand als eine Art „Punk­t­landung“ statt: Wenige Stun­den vor dem Bekan­ntwer­den der neuen, coro­n­abe­d­ingten Verän­derun­gen an den Schulen gaben sich am 11. Dezem­ber unsere Klassen­siegerIn­nen der sech­sten Klassen die Ehre und lasen sehr zur Freude der Jury in der adventlich geschmück­ten Schul­bücherei aus ihren gewählten Büch­ern vor.  

In diesem Jahr mussten die Klassen­siegerIn­nen lei­der auf die Unter­stützung ihrer Fre­undIn­nen verzicht­en. Den­noch lasen sie mit viel Ein­füh­lungsver­mö­gen und sehr lebendi­ger Gestal­tung des Vor­trags, sodass der Jury die Auswahl schw­er­fiel. 

Auf dem Grup­pen­fo­to sieht man die Klassen­siegerIn­nen, hier aufge­lis­tet in der Klassen­rei­hen­folge: 

Mer­jem Hodz­ic und Canel Geme (6a), Shirin Maden­ci und Amal Aboubacar (6b), Mar­i­lyn Haas und Rania Jaf­fali (6c), Canel Kil­ic und Tua­na Özarslan (6d), Mar­ios Qoraj (6e) und Luna Schu­bert (6f). Ker­im Baykan, Klassen­sieger der 6f, kon­nte lei­der nicht am Wet­tbe­werb teil­nehmen, da er sich in Quar­an­täne befand. 

Hier nun die Entschei­dung: 

Den ersten Platz belegt Luna Schu­bert aus der 6f mit dem span­nen­den Roman „War­rior Cats. 

Der zweite und dritte Platz werden in diesem Jahr belegt von Mer­jem Hodz­ic aus der 6a und Shirin Maden­ci aus der 6b. 

Einen Son­der­preis erhält Mar­ios Qoraj, der, erst seit zwei Jahren in Deutsch­land lebend, aus den „Zeit­de­tek­tiv­en“ vor­las und als Klassen­sieger die Klasse 6e ver­trat.  

Allen Klassen­siegerInnen und den drei SchulsiegerInnen gilt unsere Grat­u­la­tion. 

Wir drück­en Luna die Dau­men, wenn sie die Schule im Ver­gle­ich mit den SchulsiegerInnen der anderen Schulen der Stadt vertreten wird. 

(M. Nolte-Linde)