Grundschüler erkunden das MINT-Profil

Gesamtschule Wanne-Eickel GS-Tag 25
Gesamtschule Wanne-Eickel GS-Tag 28
Gesamtschule Wanne-Eickel GS-Tag 44

MINT für Viertklässler

Die Grundschultage finden in diesem Schuljahr im November/Dezember statt. Die 4. Klassen der umliegenden Grundschulen besuchen unsere Schule, um uns kennenzulernen. Zuerst zeigen die Musik-Klassen, was sie alles gelernt haben, danach lernen kleine Schülergruppen die Fachbereiche Biologie, Chemie, Informatik, Physik und Technik kennen.

Die GrundschülerInnen experimentieren, mikroskopieren, programmieren und basteln mit Hilfe älterer SchülerInnen unserer Schule.

Die LehrerInnen der Grundschule können bei einem Rundgang die Schule und weitere Lernangebote kennenlernen.

   Folgende Termine stehen schon fest:  07.11. Laurentiusschule, 08.11. Michaelschule, 13.11. Josephschule, 15.11.  Südschule.

Energiesparen macht Schule

Die größte Prämie ging an die Gesamtschule Wanne-Eickel

Schon seit 2012 läuft das Projekt „Energiesparen macht Schule“ in Herne. Die Gesamtschule Wanne-Eickel ist von Anfang an dabei. Herner Schulen und Kitas haben bei diesem Projekt fast eineinhalb Millionen Euro von 2012 bis 2018 eingespart. Bei der Preisverleihung am Dienstag, 2. Juli 2019, in der Realschule Crange gratulierte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda allen Teilnehmenden.

Alle städtischen Kitas und 27 Schulen setzen sich dafür ein, bei jungen Menschen ein Bewusstsein für den Umweltschutz zu wecken. Sie wollen Kinder und Erwachsene für den schonenden Umgang mit Energie und Ressourcen sensibilisieren. Außerdem setzen sie nachhaltige Projekte um, mit denen sie die Umwelt schonen.

An der Gesamtschule Wanne-Eickel haben zum Beispiel „Energiespardetektive“ in einem „Offenen Angebot“ einen Power-Point-Vortrag erstellt und unterrichten damit die neuen fünften Klassen über den Zusammenhang von Energieverbrauch und Klimawandel. Sie geben ihren Mitschülern Energiespartipps mit auf den Weg und führen dann einen Energiesparwettbewerb zwischen den Fünferklassen durch. Dass die Schülerinnen und Schüler mit Herzblut dabei sind, konnte man in diesem Jahr daran erkennen, dass es sehr schwer war, eine Siegerklasse zu ermitteln. Bei jedem Kontrollgang waren in allen Klassen die Fenster geschlossen, das Licht ausgeschaltet und die Wasserhähne zu. Am Ende gab es gleich drei Siegerklassen.

Für die erfolgreiche Teilnahme bekommen die teilnehmenden Schulen und Kitas in jedem Jahr eine Prämie, welche aus den Einsparungen und den pädagogischen Aktivitäten errechnet wird. Die höchste bekam zum wiederholten Male die Gesamtschule Wanne-Eickel. In diesem Jahr waren es 4171,- €. Unter Berücksichtigung der Witterung hat die Schule ihren Verbrauch an Heizenergie in 2018 um 8,84 Prozent gesenkt. Der Stromverbrauch sank sogar um 21,85 Prozent. Dazu trug auch die Reinvestition der Prämien aus den Vorjahren bei. Ein Großteil der alten Lampen in der Pausenhalle konnte durch energiesparende LED-Lampen ersetzt werden. Beide Werte liegen deutlich über dem Durchschnitt aller Schulen und Kitas. Im Vergleich zu den Referenzwerten aus dem Jahr 2011 wurden dadurch 96.740 kg CO2 weniger freigesetzt. Vergleicht man diese Einsparung mit der gesamten aller teilnehmenden Schulen und Kitas von 706.966 kg CO2, ist das ein Spitzenwert.

Gesamtschule Wanne-Eickel Energiespar-Praemie
SAMSUNG CAMERA PICTURES
Gesamtschule Wanne-Eickel Energiespar-Urkunde

Energiespardetektive mit Diplom

SAMSUNG CAMERA PICTURES
SAMSUNG CAMERA PICTURES
SAMSUNG CAMERA PICTURES

Energiesparwettbewerb der 5er Klassen

Kopf-an-Kopf-Rennen

Eine Siegerklasse war kaum zu ermitteln.

Alle Klassen des 5. Jahrgangs haben sehr gut gearbeitet und somit viel Energie gespart. Nachdem die Schülerinnen und Schüler einen Vortrag der Energiespardetektive über den Klimawandel und den Zusammenhang mit der Energienutzung gehört hatten, ging es in den Wettbewerb. In ihrem Klassenraum haben die Schülerinnen und Schüler darauf geachtet, dass die Fenster in den Pausen stets geschlossen waren, damit nicht unnötig Heizenergie zum Fenster hinausgelangt. Den Stromverbrauch haben sie reduziert, indem sie die Lichter im Klassenraum ausgeschaltet haben. Auch der Wasserhahn musste geschlossen sein. Da die Klassen kaum Fehler gemacht haben, konnten die Energiespardetektive zunächst keine Siegerklasse ermitteln. Deshalb haben sie entschieden, die drei Klassen mit der höchsten Punktzahl auszuzeichnen und ihnen einen Preis zu überreichen. Das waren die Klassen 5a, 5b und 5e. Herzlichen Glückwunsch! Als Preis bekamen sie jeweils eine Urkunde und eine Tüte mit Sport- und Spielgeräten überreicht. Aber auch die drei anderen Klassen waren nicht viel schlechter. Kleinigkeiten waren entscheidend.

Die Energiespardetektive freuen sich, dass sich ihr Einsatz so gelohnt hat.

Im Sinne eines nachhaltigen Klimaschutzes wünschen die Energiespardetektive allen Beteiligten viel Erfolg beim weiteren Energiesparen.

A. van Bonn, Projektlehrer