Auf Skiern durchs Zillertal

Raus aus den Federn und ab auf die Piste!

Die Ski­fahrt ist eine schulis­che Ver­anstal­tung, die für Schü­lerin­nen und Schüler ab Klasse 9 bis zur Q2 jährlich stat­tfind­et. Für neun Tage geht es nach Kaltenbach in Öster­re­ich. Dort besucht man Skikurse, die von den Lehrern Her­rn Leyen­deck­er, Her­rn Droste, Her­rn Terodde und der Lehrerin Frau Mekel­burg durchge­führt werden.

Dabei spielt die Freizeit auch eine große Rolle, man kann das Dorf besuchen oder ein­fach im Schnee spie­len. Unsere per­sön­liche Mei­n­ung ist, dass die Ski­fahrt für Groß und Klein eine tolle Abwech­slung vom Schu­lall­t­ag ist, außer­dem ist sie eine große Chance neue Fre­unde zu finden.

Lava Khed­er (10f) und Kay-Sarah Bom­mer (10c)

Natur hautnah!

Fahrt zum Schulbauernhof “Ummeln” 2020

Der 7. Jahrgang ist dieses Jahr wieder auf den Schul­bauern­hof nach Ummeln gefahren. Mit rund 25 Kindern und 2 Lehrer/innen ging es am Mon­tag den 27.01.2020 für 5 Tage los.

Auf dem Bauern­hof hat man viel Platz und Zeit. Man kann in Work­shops viele Sachen erleben und ken­nen­ler­nen, die man so im All­t­ag nicht macht.

Zum Beispiel: Holzhack­en, Filzen und Tiere ver­sor­gen, aber man muss auch etwas für den Hof machen.

Je nach Jahreszeit macht man Sachen, die erledigt wer­den müssen.

Natür­lich haben Tiere auch Hunger. Deswe­gen fängt jed­er Tag mit füt­tern der Tiere an und endet auch damit.

Neben­bei lernt man die Tiere ken­nen und das Fut­ter. Auf dem Bauern­hof wer­den nur Tiere gezüchtet, deren Rassen vom Ausster­ben bedro­ht sind.

Man kann, ohne es zu wis­sen, so viel ler­nen, auch wenn man nicht gerne lernt.

Wir hat­ten eine richtig coole Zeit!

Luna

Skifahrt

Skifahrt

Gesamtschule Wanne-Eickel Skigebiet Skifahrt
Gesamtschule Wanne-Eickel Skifahrt Sportprogramm
Gesamtschule Wanne-Eickel Skifahrt Panorama

Die Vorbereitungen laufen — die Vorfreude steigt!

Wie jedes Jahr fahren im Win­ter ca. 40 Schü­lerIn­nen der Jahrgänge 9 bis 13 eine Woche in Öster­re­ich Ski. Diese Fahrt find­et an der Gesamtschule Wanne-Eick­el seit dem Jahre 1986 statt und wurde von Her­rn Rim­bach ins Leben gerufen.

Die Gruppe ist stets in der Maren­dalm im ver­schneit­en Skige­bi­et Hochziller­tal unterge­bracht. Unter Anleitung von aus­ge­bilde­ten Skilehrerin­nen und Skilehrern der Gesamtschule erler­nen die Anfän­gerIn­nen den Umgang mit den Bret­tern auf den Pis­ten unter­schiedlichen Schwierigkeits­grades. Die fort­geschrit­te­nen Ski­fahrerIn­nen kön­nen ihre Ken­nt­nisse in der Carv­ing-Tech­nik ver­fein­ern. Zusät­zliche Abend­ver­anstal­tun­gen run­den jede Ski­woche ab.

Dr. Mar­cel Leyen­deck­er, FK Sport

Klassenfahrt nach Berlin

Gesamtschule Wanne-Eickel Berlinfahrt 10c
Gesamtschule Wanne-Eickel Klasse 10e in Berlin
Gesamtschule Wanne-Eickel Berlinfahrt 10d

Klassenfahrt nach Berlin

Während es drei Klassen an die Nord­see zog, wan­del­ten drei Klassen, die 10c, d und e, auf his­torisch-kul­turellen Spuren, die in unser­er Haupt­stadt Berlin über­all zu find­en sind.

Den Schülern und Schü­lerin­nen wurde bei dem straf­fen Pro­gramm nicht (oft) lang­weilig. Ein Besuch des durch das Fernse­hen berühmt gewor­de­nen Clubs „Matrix“ läutete den Aufen­thalt in Berlin ein. Entsprechend ausge­to­bt und spät kehrten alle ins A&O‑Hostel am Haupt­bahn­hof zurück.

Am näch­sten Mor­gen wartete eine Stadt­führung neb­st Ein­führung in den typ­is­chen Berlin­er Tor auf die gesamte Gruppe. Am Nach­mit­tag bestand eine Auswahl: Besichtigte man nun das geschicht­strächtige Olympias­ta­dion oder das Spi­onage­mu­se­um? Da die Gruppe, die das Sta­dion besuchte, noch eine Stunde Zeit vor der Führung hat­te, kon­nte sie dem Train­ing von Hertha BSC im angren­zen­den Park zusehen.

Kultur, Gesellschaft und eigene Erkundungen

Mittwochs kon­nte eine Schü­ler­gruppe den Bre­itschei­d­platz mit der Kaiser-Wil­helm-Gedächt­niskirche besuchen und von dort aus „auss­chwär­men“ und z.B. das berühmte KaDeWe erkun­den. Eine zweite, sehr große inter­essierte Gruppe kon­nte Ein­blicke in die „dun­kle Seite“ der deutschen Ver­gan­gen­heit gewin­nen durch den Besuch des Lagers Sachsenhausen.

Für eine kleine Gruppe ergab sich am Nach­mit­tag die Gele­gen­heit, an ein­er Ple­narsaal­sitzung im Bun­destag teilzunehmen. Die Schüler und Schü­lerin­nen macht­en von der Möglichkeit Gebrauch, mit Frau Mün­te­fer­ing eifrig ihre eige­nen aktuellen The­men und Fra­gen zu disku­tieren. Eine zweite Gruppe erhielt eine Führung durch das Paul-Löbe-Haus. Der Kup­pelbe­such war für alle ein gelun­gener Abschluss.

Am Tag vor der Abreise warteten Aus­flüge und Erleb­nisse auf die Jugendlichen, die von vie­len als Höhep­unk­te und schön­ste Erleb­nisse beurteilt wur­den. Zunächst gab es einen Aus­flug ins schöne Pots­dam, wo eine Führung durch die „Neuen Kam­mern“ und durch den Park Sanssouci viele begeis­terte. Vor der Freizeit in der reizen­den Stadt kon­nten die Klassen mit ihren Klassen­lehrern mit­tags gemein­sam essen. Die abendliche Vor­führung „Max und Moritz für Erwach­sene“ im berühmten The­ater am Schiff­bauer­damm war über­aus unter­halt­sam und gelun­gen und begeis­terte alle.

Entsprechend ruhig ver­lief die Rück­fahrt am Fre­itag – das anstren­gende, anre­gende Pro­gramm – und natür­lich die aus­dauernd genutzten späten Abend­stun­den im Hos­tel – waren offen­bar doch kräftezehrend.

Trotz einiger gesund­heitlich­er Beein­träch­ti­gun­gen fassen wir zusam­men: Die Schü­lerIn­nen nutzten die Ange­bote, wir alle hat­ten gute Laune und es gab keine unan­genehmen Begeg­nun­gen und Ereignisse  — stattdessen ergaben sich auch klassenüber­greifend neue Freundschaften.

Eine run­dum schöne Berlin­fahrt wird allen pos­i­tiv in Erin­nerung bleiben – und damit binden wir nie­man­dem einen „Berlin­er“ Bären auf! 😉

Moni­ka Nolte-Linde, Klassenlehrerin