Jubiläumskonzert 2023

Fes­tliche Stim­mung – tech­nis­che Herausforderung

Wie in jedem Dezem­ber klang das Jahr an unser­er Schule mit einem kleinen, fes­tlichen Kam­merkonz­ert aus. In diesem Jahr feierten wir das 30jährige Beste­hen unseres Musikklassen­pro­fils. Auch der Leit­er der Musikschule Herne, Herr Ribbe, und sein langjährig an unser­er Schule als Musik­lehrer Abge­sandter, Herr Tay­lor, waren anwe­send und ver­stärk­ten unser Orch­ester gle­ich zu Anfang musikalisch bei der Eröff­nung mit dem feier­lichen Te Deum.

Den Ini­tia­toren der Musikklassen, unseren ehe­ma­li­gen Kol­le­gen Gre­gor Beck­e­meier und Wolfhard Hup­perts, galt unser Dank für ihren Ein­satz, der auch heute noch durch ihre tatkräftige Mitwirkung in der LehrerIn­nen­band spür­bar ist.

Gut gelaunt – trotz der Verzögerun­gen, bed­ingt durch die Auseinan­der­set­zung mit der neuen dig­i­tal­en Tech­nik, die sich nach der erfol­gre­ichen Gen­er­al­probe am Mor­gen abends als etwas “diven­haft” erwies  – zeigten sich die Mitwirk­enden und das geduldige Publikum.

Die Musikklassen der jün­geren Jahrgänge präsen­tierten sich „gut behütet“ mit Chorar­beit und Block­flöten­beiträ­gen. Die 7f wartete mit eini­gen beein­druck­enden Gesangs­dar­bi­etun­gen auf. Die Schul­band ließ, unter­stützt von neuem Nach­wuchs auch aus der 9f und 8f,  „Dia­monds“ funkeln. Die Emre-Band bot schwungvoll Schostakow­itschs Waltz No. 2 dar. Die LehrerIn­nen­band appel­lierte mit ihren durch inter­na­tionale Musikrich­tun­gen inspiri­erten Beiträ­gen zum Ende dieses Jahres an Frieden.

Wir freuen uns aufs näch­ste Konz­ert am Ende dieses jun­gen Kalen­der­jahres – und geloben Ver­feinerung in Tech­nik und Planung.

 

Den Her­aus­forderun­gen der stim­mungsvoll beleuchteten — und daher fotografis­che Auf­nah­men erschw­eren­den —  Aula stellte sich unsere Kol­le­gin Sabine Gille. 

 

Leichte Klänge in schweren Zeiten

Zum vierten Male schon durften die Musikklassen an ein­er ein­stündi­gen Konz­ertver­anstal­tung teilnehmen.

Dieses Mal hat­te Herr Brn­cic neue Instru­mente „im Gepäck“.

Kristof Dömötör spielte Klar­inette. (Die an unser­er Schule Unter­rich­t­en­den danken der Serie „Sponge­Bob“ für die medi­ale Bekan­nt­machung dieses Instrumentes.)

 Lev Gordin, Solo­cel­list bei der klas­sis­chen Phil­har­monie Bonn, war am Cel­lo zu hören und

wie gewohnt spielte der Konz­ert­geiger Roman Brn­cic Violine.

Zunächst gab es ein Trio von Haydn, das den Kindern bekan­nt war nach Anspie­len der ersten Nationalhymnentöne.

Ein Präludi­um von Bach war der Über­gang zu ein­er kleinen musikalis­chen Reise:

Ameri­ka stellt sich vor mit einem Boo­gie Woogie,

Argen­tinis­che Klänge waren mit einem Tan­go Ital­iano vertreten,

Brasilien wurde hör­bar mit Samba-Klängen,

von Itai Sobol hörten wir Tovim Ha’shnaim.

Begleit­et vom Cel­lo gab es ein Bat­tle zwis­chen der Vio­line und der Klar­inette zu einem uns allen bekan­nten Stück „Mein Hut, der hat drei Eck­en“. Dieses Lied basiert tat­säch­lich auf einem klas­sis­chen Werk von Pagani­ni: „Carneval di Venice“.

Abschließend bewiesen die Musik­er, dass sie auch pop­uläre Stücke beherrschen. „Isn’t she love­ly“ von Ste­vie Won­der war der Abschluss des Konzertes.

Frei nach dem rosaroten Pan­ther: “Heute ist nicht alle Tage, sie kom­men wieder, keine Frage.”

 

Fotos: M. Assmahi

Varieté 23: Doppeltermin mit Erfolg!

Am 25. und 26. Mai fand unser diesjähriges Vari­eté statt. In aus­ge­buchter Aula kon­nten die Zuschauenden

den musikalis­chen Stück­en der Musikklassen 6, 7, 8,

der Schul­band,

der Band “Die etwas län­geren vier Minuten” und

der Kol­legiums­band lauschen

und die Dar­bi­etun­gen der Darstellen-und-Gestal­ten-Jahrgänge 7, 9 und 10

und des Lit­er­aturkurs­es in Koop­er­a­tion mit dem Musikkurs der Q1 folgen.

Ein gut gelauntes Pub­likum unter­stützte die Präsen­ta­tio­nen durch dankbaren Applaus und nahm so den “lam­p­en­fiebri­gen” Schü­lerIn­nen die Aufre­gung. Ein gelun­gener Abschluss am Fre­itagabend: Alle Dar­bi­etenden feierten auf der Bühne zum “Jail­house-Rock”, darge­boten von der Kollegiumsband.

Auf den Fotos sehen Sie das Mod­er­a­torenteam, die gut gelaunte Kol­legiums­band und Auss­chnitte aus “Der Zauber­lehrling”, “Willkom­men bei den Irren­häusern”, “Der Zah­n­fee”, “Die beschwingte Ret­tung” und dem 10er-Abschlussstück “Leoniys Late-Night-Show”.

Wir freuen uns aufs näch­ste Jahr!

Kammerkonzert 2022 mit frischen Tönen…

Das diesjährige Kam­merkonz­ert am Fre­itag, 9.12., war ein voller Erfolg!

In angenehmer Atmo­sphäre haben viele Akteure eine fes­tliche und teil­weise wei­h­nachtliche Stim­mung gezaubert!

Neben den Schü­lerin­nen und Schülern haben der Lehrerchor und die Lehrerband zum Gelin­gen des Abends beige­tra­gen, wobei der Lehrerchor auf eine gelun­gene Pre­miere stolz sein darf! Die bei­den Lieder haben Lust auf mehr gemacht!

Ein ganz her­zlich­er Dank geht an alle Mitwirk­enden an diesem schö­nen Abend, auch an die Auf­sicht­en, die zum Glück gar nicht so viel Arbeit hatten!

Vor allem aber danken wir den Kol­legin­nen und Kol­le­gen der Fach­schaft Musik, die im Vor­feld und im Hin­ter­grund für die Organ­i­sa­tion und den rei­bungslosen Ablauf des Abends gesorgt haben, beson­ders Ger­hild Weis­er und Manuela Jendretzke-Schrage!

(K. Roder­mund)

Musik wird hier als cool empfunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden!

Unser Mot­to der Ver­anstal­tung vom 19.10.2022 wan­delt ein bekan­ntes Wil­helm-Busch-Zitat ab. 

Auch das zweite Konz­ert der gut gelaun­ten Musik­er des Pro­jek­tes, wieder mod­eriert von Roman Brn­cic, wurde mit großer Freude aufgenommen.

Der Tenor Ricar­do Marinel­lo, eini­gen bekan­nt als Gewin­ner der 1. Staffel der RTL-Sendung „Das Super­tal­ent“, der Pianist Christoph Schnack­ertz und Roman Brn­cic selb­st an der Vio­line hat­ten wieder ein anspruchsvolles Pro­gramm im „Instru­mentenkof­fer“, erneut kurzweilig auf­bere­it­et. So hat­te das Pub­likum die Möglichkeit, den “VIPs” der Klas­sik, Hän­del, Bach, Mozart, Beethoven, Schu­mann und Pagani­ni akustisch zu begegnen. 

Herr Brn­cic leit­ete das „Air“ aus der D‑Dur Suite von Bach ein mit der Infor­ma­tion, er habe das Stück anlässlich der Hochzeit von Oliv­er Pocher gespielt. Im Saal war es mucksmäuschenstill.

Piano und Vio­line impro­visierten zum den Schü­lerIn­nen bekan­nten Stück „Mein Hut, der hat drei Eck­en“. Dahin­ter ver­birgt sich Pagani­nis „Car­ni­val di Venice“ aus dem frühen 19. Jahrhun­dert. So alt und doch so kurzweilig und bekannt.

Brn­cic und Marinel­lo, bei­de aus Düs­sel­dorf kom­mend, spiel­ten anschließend die „Mond­nacht“ des Düs­sel­dor­fer Kom­pon­is­ten Robert Schumann.

Nach Beethovens „Freude schön­er Got­ter­funken“ funk­te es dann auch bei den Schü­lerIn­nen, die die Anfangstak­te des Ungarischen Tanzes Nr. 5 von Johannes Brahms dirigieren durften und so aus dem „unge­ord­neten“ Zusam­men­spiel der Musik­er einen klangvollen, har­monieren­den Tanz gestal­ten durften. Mit dem hoch­pro­fes­sionellen Diri­gen­ten­stab aus­ges­tat­tet, bracht­en sie die Musik­er ganz schön ins Schwitzen. Bei der zweit­en Ver­anstal­tung des Tages hat­ten sich so viele „Aushil­fs­diri­gentIn­nen“ gemeldet, dass nicht alle der muti­gen Frei­willi­gen den Takt angeben konnten.

Bei so viel Inter­esse der Schü­lerIn­nen und Engage­ment und Spiel­freude der Musik­er verg­ing die Stunde „molto vivace“.

Gratulation

Der MUSIKSCHULE HERNE

gel­ten unsere her­zlich­sten Glückwünsche

zu ihrem 40JÄHRIGEN JUBILÄUM!

 

Die anlässlich der Jubiläumsver­anstal­tung am 3.9.22 anwe­senden Vertreterin­nen der Schule bedanken sich für wun­der­bare Konz­erte bei schön­stem Som­mer­wet­ter im Garten der Musikschule an der Gräff­s­traße 43.

Die gesamte Schul­ge­mein­schaft bedankt sich aber vor allem für eine 30jährige Unter­stützung in der Imple­men­tierung und Beschu­lung unseres Musikpro­fils und sagt: „Auf gute Zusam­me­nar­beit in den näch­sten 30 Jahren!“

  1. Weis­er (Fachvor­sitz Musik)
  2. Nolte-Linde (Koor­di­na­tion der musis­chen Fächer)

HASTE TÖNE

Erneut dür­fen sich unsere Musikklassen auf eine Ver­anstal­tung in unser­er Aula freuen. Die „Inter­na­tionale Stiftung zur Förderung von Kul­tur und Zivil­i­sa­tion“ mit Sitz in München bietet im Rah­men ihres 2020 ins Leben gerufe­nen Pro­jek­tes „Musik für Schüler II“ zunächst zwei Schulkonz­erte für unsere Schü­lerIn­nen an. Herr Brn­cic wird mit einem kleinen Ensem­ble das 40minütige Konz­ert mod­erieren und Gele­gen­heit für anschließende Fra­gen geben, und zwar am Mittwoch, dem 14.9. Die Musik­er präsen­tieren ihr Pro­gramm gle­ich zweimal hin­tere­inan­der für alle Musikklassen. Ein abwech­slungsre­ich gestal­tetes und auf lebendi­ge Art vor­ge­tra­genes Pro­gramm ist verknüpft mit dem Ziel, den Schü­lerIn­nen die Begeg­nung mit klas­sis­ch­er Musik zu erle­ichtern und die Moti­va­tion für eigenes Musizieren zu erhöhen.

Wir freuen uns auf diese ange­botene Möglichkeit!

WDR macht(e) Schule am 29.4.

Film­musik ein­mal rück­wärts gespielt?

Bekan­nte Pop-Songs als Walz­er, Marsch, Tan­go oder Kanon?

Stand­bilder zu einem Med­ley aus den Musi­cals „König der Löwen“ und „Aladdin“?

Noten­stän­der­wet­tauf­bau mit Ofen­hand­schuhen zu Melo­di­en bekan­nter Computerspiele?

Eine tem­por­e­iche, sehr unter­halt­same und schüleror­i­en­tierte Mod­er­a­tion von Fed­eri­co Bresciani!

Die Musik­erIn­nen und unter­stützen­den Tech­niker des WDR-Funkhau­sor­ch­esters haben unseren teil­nehmenden Kindern und Jugendlichen eine motivierende musikalis­che Stunde geschenkt, ganz neben­bei Ein­blicke in Musik­stile gewährt, Fach­be­griffe einge­führt und unseren Musik­grup­pen ganz sich­er Anre­gun­gen für die näch­sten eige­nen Pro­duk­tio­nen vermittelt.

Wir bedanken uns ganz her­zlich bei allen Mitwirk­enden des WDR-Orch­esters, die sich auf die Reise zu unser­er Schule gemacht haben, mit einem verbalen

TUSCHSCHSCHSCH!!!

Festakt zum Schuljubiläum

40 Jahre Gesamtschule Wanne-Eick­el! Wir feiern dieses beson­dere Jahr in unser­er Schul­ge­mein­schaft. Nach dem Som­mer­fest am 06. Juli 2019 haben wir nun VertreterIn­nen der Schul­land­schaft Herne und der Schule zu ein­er Feier in die Aula eingeladen.

Mod­eriert von Frau Roder­mund und Her­rn Schröder (Bil­dungs­büro Herne) blick­ten wir gemein­sam mit dem Ober­bürg­er­meis­ter Her­rn Dr. Dud­da und unser­er Dez­er­nentin Frau Büse-Dall­mann auf Erfolge, Entwick­lun­gen und Her­aus­forderun­gen der Gesamtschule Wanne-Eick­el. Die ehe­ma­li­gen Schulleit­er Herr Chris­ten und Herr Lan­tin erin­nerten an den Auf­bau der Gesamtschule Wanne-Eick­el und an den Aus­bau und die Verän­derun­gen auf­grund schulpoli­tis­ch­er Entscheidungen.

Im Zen­trum standen und ste­hen die Schü­lerIn­nen. Und bemerkenswert war und ist die kol­le­giale Zusam­me­nar­beit. Die Schü­lerIn­nen zu dem für sie best möglichen Abschluss zu führen, ist in den Jahren immer wieder gelun­gen. Dr. Dud­da stellte aber noch einen anderen wichti­gen Beitrag unser­er Schule her­aus: Das respek­tvolle Miteinan­der und das Engage­ment der Schul­ge­mein­schaft für Demokratie und Verantwortung. 

Musikalisch begleit­et wurde die Feier von Musik­erIn­nen des Kol­legiums und dem Schwar­zlichtthe­ater der Gruppe aus “Darstellen & Gestalten”.

Einen guten Start ins neue Schuljahr

Einen guten Start ins neue Schuljahr

… den wün­sche ich uns allen, liebe Schü­lerin­nen und Schüler, liebe Kol­legin­nen und Kol­le­gen und Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Wir sind am 28.08.2019 in ein beson­deres Schul­jahr ges­tartet, in unser Jubiläum­s­jahr zum 40-jähri­gen Beste­hen der Gesamtschule Wanne-Eick­el! Das wollen wir im Laufe des Schul­jahres mit eini­gen Ver­anstal­tun­gen gebührend  feiern!

 Am Fre­itag, dem  06.09 find­et von 11.00 bis 13.00 Uhr als Erstes ein Fes­takt mit gelade­nen Gästen statt. Der Unter­richt endet an diesem Tag für alle nach der 2. Stunde!

In der ersten hal­ben Schul­woche gab es auch schon Grund zum Feiern: bei strahlen­dem Son­nen­schein und hohen Tem­per­a­turen haben die neuen 5er und die neue EF ihre Schul­lauf­bahn bei uns begonnen! Im Namen der Schul­ge­meinde begrüße ich diese neuen Schü­lerin­nen und Schüler ganz her­zlich an unser­er Schule! Ich hoffe dass jede und jed­er hier Fre­unde find­et und vie­len Men­schen begeg­net, denen es wichtig ist, dass sie oder er sich an unser­er Schule wohlfühlt und das gesteck­te Ziel auf dem Weg zum best­möglichen Schu­la­b­schluss erreicht!

Meinen Kol­legin­nen und Kol­le­gen wün­sche ich eben­falls ein erfol­gre­ich­es Schul­jahr, eine angenehme Arbeit­sat­mo­sphäre in den Klassen und Kursen sowie in den Teams. 

Darüber hin­aus brauchen Lehrerin­nen und Lehrer auch immer gute Ner­ven und eine gute Por­tion Gelassen­heit! Das ist mein Wun­sch nicht nur für dieses Schuljahr!

Ihnen, liebe Eltern und Erziehungs­berechtigte, wün­sche ich, dass nach oft lan­gen Schul­t­a­gen zufriedene Kinder und Jugendliche zu Ihnen nach Hause zurück­kehren, die Ihnen von angenehmen Erleb­nis­sen bericht­en und sich am  näch­sten Tag gerne wieder auf den Weg zur Schule machen!

Ich blicke mit Zuver­sicht auf dieses neue Schul­jahr, in dem wir als Schulleitung dafür sor­gen wollen, dass die Schwierigkeit­en, die es im let­zten Schul­jahr gab, z.B. auf dem Schul­gelände und in der Men­sa, in diesem Jahr über­wun­den wer­den. Ein neues Bewirtschaf­tungskonzept für die Men­sa und der von der Stadt Herne geplante Zaun um unser Schul­gelände geben Anlass zu Optimismus!

In diesem Sinne wün­sche ich uns allen eine gute Zusam­me­nar­beit im Schul­jahr 2019/20!

Katha­ri­na Rodermund